Studienauftrag 2015

Neubau Kindertagestätte Ivoclar, Schaan

 

Die Integration in ein Industriequartier mit halböffentlichem Anspruch bedingt ein klares, aussagekräftiges Konzept. Das Industriequartier lebt von grossen Volumen und markanten Dachflächen. Oblichter bringen viel natürliches Licht in die tiefen Räume. Um eine Integration zu erreichen, suchen wir nach Formen, die sich in das Konzept einbringen und mit der Industrie assoziieren lassen. In Abstraktion sind es Formen, die den Kindern bekannt sind. Formen, welche Vertraut- und zugleich Verspieltheit ausdrücken. Blickt man durch Kinderaugen, so können wir uns ein Haus vorstellen, das aus vier Wänden und einem Satteldach besteht. Kinder schätzen kleine und grosse, helle und dunkle Räume. Sie erinnern sich gerne an ihr Zuhause, halten an Gewohnheiten fest und fühlen sich dann wohl.

Unsere KiTa bietet unterschiedliche Raumhöhen, ein Schrägdach, welches omnipräsent ist. Es lässt das ‚Kleinhäusliche‘ wirken. Durch- und Weitblicke ermöglichen unterschiedliche Sichtbezüge, lange öffnende und schliessende Durchgänge bieten Überraschungsmomente und Rückzugsorte. Das Haus, resp. die Haupträume werden auf zwei Geschossen gegliedert, um Bezüge zum Erdgeschoss- und Dachgeschoss zu erhalten. Querverbindungen erlauben einen raschen Austausch zwischen den Gruppen und bieten eine hohe räumliche Flexibilität. Wohnliche und haptische Materialien lassen die Kinder entdecken und vermitteln eine angenehme Atmosphäre.