Mehrfamilienhaus Taleze

Mit dem neuen Wohnhaus an der "Taleze" in Balzers ist es gelungen Wohnraum zu realisieren mit dem Ziel den Boden nachhaltig für die Nachkommen zu teilen. Entstanden ist ein Wohnhaus mit sechs grosszügigen Eigentumswohnungen die den heutigen Bedürfnissen sowohl im Eigengebrauch als auch zur Vermietung nachkommt.

Eine einheitlich gestaltete Aussenhülle lässt im inneren den zukünftigen Eigentümern die nötige Freiheit. Raumeinteilung sowie die Auswahl der inneren Materialien wurden individuell nach deren Bedürfnissen und Anforderungen ausgesucht und gestaltet.

Die Bauzone lässt im Vergleich zu den umliegenden gebauten Einfamilienhäusern ein grosses Bauvolumen zu und trägt damit zu einer nachhaltigen Verdichtung bei. Um die Gebäudehöhe visuell zu brechen wurde die Fassadenhöhe durch horizontal umlaufende Bänder in Sturz- und Brüstungshöhe aus Beton gestaltet. Der Dachrandabschluss bildet ein in der Höhe und in der Ebene versetzter Betonbank.

Durch die zurückliegenden Ebenen die mit einem feinen 1mm Abrieb konventionell verputzt sind treten die umlaufenden Bänder verstärkt in den Vordergrund. Einheitliche Fenstergrössen und eine gesamthaft zurückhaltende Farb- und Materialwahl wirkt sich beruhigend auf das äussere Erscheinungsbild aus. Eine Ausnahme in deren Grösse und Anordnung bilden die Aussichtsfenster, die seitlich jeweils die Wohnräume grosszügig mit natürlichem Licht versorgen.

Im Sockel des vier stöckigen Wohnhaus ist der ebenerdig wettergeschützte Eingang, sowie jeweils eine Doppelgarage pro Wohneinheit und die notwendigen Nebenräume untergebracht. Damit konnte auf eine grosse Tiefgarage sowie eine Unterkellerung auf explizitem Bauherrenwunsch gänzlich verzichtet werden. Über die innenliegende Treppenanlage oder per Aufzug gelangt man bequem in die verschiedenen Stockwerke. Im Dachgeschoss wird das Treppenhaus mittels Oblichter attraktiv natürlich belichtet.

Die beiden 1. Obergeschosswohnungen unterscheiden sich zu den oberen Wohnungen durch deren tieferen Terrassen. Auf einen Gartenbezug wurde infolge der Garagenanordnung verzichtet. Jede Wohnung verfügt westseitig über grosszügig gestaltete Terrassen. Die umlaufende Brüstung mit dem abgesetzten Sturz rahmt die Aussicht auf die umliegende Landschaft. Einblicke in die Wohnungen werden so geschickt minimiert.

Pro Geschoss sind jeweils zwei Wohnungen untergebracht. Gegliedert sind die Wohneinheiten jeweils in Tag- und Nachtzonen. Grösszügige Eingangsbereiche trennen die privaten und öffentlichen Bereiche. Zwei Nasszellen und das Wirtschaften in jeder Wohnung unterstützt die Alltagsbedürfnisse der zukünftigen Bewohner. Der offengestaltete Koch- Ess- und Wohnbereich

wird zusätzlich mit grosszügigen Hebe-Schiebetüren zur vorgelagerten Terrasse vergrössert. Attraktiv und gut ausgestattete Küchen runden das Angebot aller Wohnungen ab. Oblichter in den beiden Dachgeschosswohnungen erzeugen innenräumlich besondere Stimmungen.

Die Materialwahl von Feinsteinzeugplatten und Eichenparkett, die sich in Farbe und Form je nach Wohnung differenzieren, wurden individuell getroffen. Um den zukünftigen Bewohner in deren Einrichtung ein Maximum an Freiheit zu gewähren wurden alle Einbauten, Türen, Wände und Decken in dezentem weiss gehalten.  LED-Einbauleuchten sorgen für eine gute Ausleuchtung der Innenräume.

Ein hochwertig wärmegedämmter Leichtbackstein bildet die einschalige Aussenhülle. Auf eine konventionelle Aussenwärmedämmung konnte damit verzichtet werden. Holz- Metallfenster unterstreichen den hohen Qualitätsstandard.  Beheizt wird das Gebäude mittels einer Gasheizung. Eine Grundlüftung der Innenräume wird über die Fenster-Falzlüfter gewährleistet.

Kompakte Wohneinheiten die innenräumlich ein grosszügiges Raumgefühl ausstrahlen standen stets im Mittelpunkt der entwerferischen Überlegungen.

Verfahren: Direktauftrag

Auftraggeber: Privat

Ausführung: 2016 - 2017

Ort: Balzers, Liechtenstein

Fotos: Jürgen Posch, Vaduz