Mehrfamilienhaus Alte Churerstrasse

Im ruhig gelegenen Wohnquartier "Alte Churerstrasse" in Balzers eröffnete sich für die Bauherrschaft die Chance ein Mehrfamilienhaus mit acht grosszügigen Wohnungen zu realisieren. Die trapezförmige Parzelle liegt in der Wohnzone  in leichter Hanglage an der Schnittstelle von drei Wohnzonen. Einen Sprung in der Gebäudehöhe vermittelt zwischen zwei verschiedenen Bauzonen. Nordseitig ist der Baukörper zur Dorfkernzone tiefer, südseitig zur übrigen Wohnzone A höher gehalten. Strassenseitig ist das Gebäudevolumen einfach gehalten. Südseitig halten die horizontal verlaufenden Brüstungs- und  Fensterbänder das Volumen tief.  Westseitig wird das umliegende Panorama vollumfänglich durch die Ausrichtung und der offen gestalteten Absturzsicherung eingefangen. Bewusst gesetzte Gebäudeversätze sowie die Abdrehung der Nordwestwohnungen geben den Wohneinheiten eine eigene Orientierung und Privatsphäre zugleich.

Mit einem groben Verputz differenziert sich der Sockel von den übrigen glatt verputzten Geschossen und lässt einen dezenten Schatten entstehen. Holz-Metallfenster, Staketengeländer in V-Form, vorfabrizierte Fensterbänke sowie der Dachrandabschluss in Beton geben dem Gebäude ein wertiges in Anlehnung an die Umgebung angemessenes Erscheinungsbild. Die weisse Fassade unterstreicht die weiche Farbabstimmung der verschiedenen Elemente auf dezente Weise.

Abstellplätze, Tiefgarage und Hauszugang sind von den Wohnungen abgewandt situiert. Über die Aussentreppe oder über die flach geneigte Rampe gelangt man strassenseitig zum Haupteingang. Die Geschosse sind bequem mit einem Aufzug oder über die Treppe erschlossen. Das allgemeine Treppenhaus ist natürlich belichtet. Ein Holzhandlauf gibt dem Treppenhaus eine wertige Note.

Für die Vermietung ist ein breites Angebot an individuellen Wohnungsgrössen entstanden. Alle Wohnungen, ob 2 ½, 3½ oder 4½ Zimmerwohnungen, verfügen über grosszügige offene

Grundrisse. Garderobeneinbauten, Waschmaschinen und Trockner, zeitgemässe Küchen, Parkettböden und witterungsgeschützte Terrassen bilden einen hohen Standard der einzelnen Wohnungen. Die dreiseitig ausgerichteten Eckwohnungen sind grosszügig belichtet. Zwei mittig gesetzte Wohnungen öffnen sich im Grundriss trapezförmig nach Westen.

Der Abschluss der Baute bildet die Attikawohnung die vom Eigentümer selbst bewohnt wird. Raumhohe Verglasungen erweitern den Innenraum zur Terrasse. Die atemberaubende Aussicht auf die umliegende Bergwelt  wird mit den in Weisstanne gehaltene Fenster zusätzlich gerahmt. Die Grosszügigkeit wird im Innern mit Eichendielen und Aussen mit dem Holzrost in Thermoesche unterstützt. Der Wohnraum ist mit einem Lehmofen zum Küchen- und Essbereich dezent abgetrennt. Nordseitig befinden sich drei Zimmer mit zwei Bäder und einer Ankleide.

Die Terrassen sind verschieden ausgerichtet. Südostseitig ist ein grosszügiger dreiseitig geschlossener Aussenraum mit Kamin. Um den Wohnraum verläuft die Sonnenterrasse.

Ein hochwertig wärmegedämmter Leichtbackstein bildet die einschalige Aussenhülle. Beheizt wird das Gebäude mit einer Erdsonden-Wärmepumpe. Eine Komfortlüftung sorgt für den notwendigen Luftaustausch und geringeren Wärmeverluste. Mit der Photovoltaikanlage wird der eigene Strom produziert.

Grosszügige, individuell orientierte Wohnungen mit maximaler Privatsphäre standen stets im Mittelpunkt der entwerferischen Überlegungen.

Verfahren: Direktauftrag

Auftraggeber: Privat

Ausführung: 2017 - 2018

Ort: Balzers, Liechtenstein